> Rezension von Isabel von Papen, Zeitschrift FRIEDHOF UND DENKMAL 1/2006, Kassel, S. 24/25

Buchbesprechung: Lexikon der Bismarck-Denkmäler

Sieglinde Seele, LEXIKON DER BISMARCK-DENKMÄLER. Türme, Standbilder, Büsten, Gedenksteine und andere Ehrungen. Eine Bestandsaufnahme in Wort und Bild, Michael Imhof Verlag, Petersberg 2005, 480 S., zahlr. Abb., 49,80 €, ISBN 3-86568-019-4.

Die vorliegende Arbeit stellt eine Ergänzung zur Publikation "Bismarck-Türme und Bismarck-Säulen" dar, die 1997 von gleicher Autorin veröffentlicht wurde (und inzwischen vergriffen ist).

Ging es, wie der Titel sagt, damals nur um die Denkmalform von Türmen und Säulen, so werden nun diese Denkmäler mit einem Verzeichnis anderer Gedenkformen ergänzt. Hierzu gehören Büsten, Brunnen, Gedenksteine und figürliche Denkmäler (u. a.).

Das Verzeichnis gliedert sich alphabetisch nach Orten.

Der größte Teil befasst sich mit ausgeführten Denkmalen, doch findet der Leser auch eine Liste von geplanten, aber niemals fertig gestellten Bismarck-Denkmälern. Darüber hinaus gibt es Listen von Denkmaltypen, geordnet nach Enthüllungsjahr und eine Bildhauerliste, die alphabetisch geordnet ist. Zu jedem Denkmaleintrag gibt es Literaturhinweise, damit der Leser sein Wissen noch vertiefen kann.

Eingeleitet wird das Buch durch einen kurzen Abriss der verschiedenen Denkmaltypen und zu deren Materialien.

Kurios wirken vor allem die Bismarckdenkmäler in Moskau und Muanza (Tansania), zwei Orten auf der Welt, an denen man mit Sicherheit keine Bismarck-Denkmäler vermutet hätte.

Die Denkmaleinträge umfassen Angaben zu Inschriften, Kosten, Herstellern, Materialien, Einwei­hungsdaten und Kosten. Beglei­tet  wird (fast) jeder Eintrag von einer  Abbildung (teils histori­sche, teils aktuelle Fotografien).

Insgesamt bietet das Lexikon vielfältige Zugriffsmöglichkei­ten  auf das Thema und lässt ei­gentlich keine Wünsche offen. Somit stellt es  eine sehr gute Ergänzung zur  Literatur über Bis­marck-Denkmäler dar.

Isabel von Papen

FRIEDHOF UND DENKMAL 1-2006, Zeitschrift für Sepulkralkultur, Kassel, S. 24/25